Über mich

Mein Ausbildungsweg in EFT

Ich habe die einzige offizielle Official-EFT-Praktiker-Ausbildung im deutschsprachigen Raum absolviert (www.official-eft.de).

 

Mai 2011 Level 1 bei Reto Wyss

 

August 2011 Level 2 bei Reto Wyss

 

August 2016 Intensiv Entfaltung bei Gabriele und Robert Rother

 

Oktober 2016 Level 2 Practitioner bei Reto Wyss

 

März 2017 Aufbaukurs Praktiker-Ausbildung EFT GoldStandard bei Gabriele und Robert Rother

 

April 2018 Conversion zu Official-EFT bei Robert Rother

 

Oktober 2018 Vertiefungskurs Praktiker-Ausbidlung Official EFT bei Robert Rother.

 

Juni 2019 Abschlusskurs Praktiker-Ausbildung Official EFT / GoldStandard inkl. Zertifikat, bei Robert Rother.

Was von meinem "Musik-Weg" noch übrig geblieben ist
findest du hier

Persönlich

Ich, Betty Otter, bin eine hochsensitive Frau, Musikerin, Partnerin, Mutter eines Sohnes und seit Sommer 2019 Official-EFT-Praktikerin (Emotional Freedom Techniques nach Gary Craig). Ich bin Schweizerin mit holländischen und deutschen Wurzeln, in Nord-Irland geboren und in der Schweiz aufgewachsen.


Ich lebe mit meinem Mann und meinem Sohn in Winterthur. Ich bin gerne in der Natur, sei es beim Nordic-Walking im Wald, beim Gärtnern in unserem Garten oder beim Wandern in den Bergen. Auch mit dem Fahrrad bin ich sehr gerne unterwegs, denn dabei fühle ich mich so frei.

Wie ich zu EFT kam

Ich bin zufällig und durch die Entdeckung meiner Hochsensibilität zu EFT gekommen. Ich besuchte ich immer wieder einen Kurs, um es noch besser zu lernen, denn ich bin perfektionistisch veranlagt und habe einen hohen Qualitätsanspruch. Im Juni 2019 habe ich schlussendlich die Ausbildung zur Praktikerin in Official EFT / GoldStandard abgeschlossen. Jetzt kenne ich nicht nur die Eisbergspitze, sondern auch den Unterbau. Ich konnte mein Wissen über die Möglichkeiten von EFT und die Werkzeuge von EFT erweitern und trainieren.

Warum EFT mich so begeistert

EFT, also „das Klopfen“, wie es auch genannt wird, hat mir dort geholfen, wo alles andere nicht half. Es hat mich unterstützt aus einem depressiven Loch und einer körperlichen Kraftlosigkeit wieder heraus zu kommen. Mit EFT konnte ich auch viele Blockaden aus meiner Kindheit auflösen, meine Übelkeit beim Auto fahren weitgehend los werden und meine Angst vor Wespen etwas kleiner machen. Ja, ganz weg ist sie noch nicht, ich bin auch noch nicht fertig und freue mich, weiter zu wachsen und noch freier zu werden.

Ein Transformations-Fan

Ich liebe es, Menschen zu unterstützen, ihre inneren Blockaden, ihre Ängste und ihren Stress los zu werden, um ihr Ziel mit Freude und Leichtigkeit zu erreichen. Mitzuerleben, wie Menschen sich entwickeln, frei werden, zu sich selber finden und manchmal jahrelanges Leiden endlich aufhören darf, das begeistert und erfüllt mich. EFT ist mein Werkzeug dafür. Es ermöglicht, die Probleme, den Stress wirklich an der Wurzel zu packen und die Ursachen zu eliminieren. Das führt zu wirklicher Veränderung, zu Transformation und zu dauerhaften Resultaten. Ich liebe es, wirklich etwas zu bewegen, etwas zu verändern. Das erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit. Immer wieder erfahre ich von Leidensgeschichten von Menschen, auch häufig von Kindern, und denke mir, dass es so schade ist, dass diese Menschen EFT noch nicht kannten, denn damit hätte so viel Leid vermieden oder schneller wieder aufgelöst werden können. Das motiviert mich sehr, EFT zu verbreiten und Menschen damit zu begleiten.

Ich durfte viel lernen

Bei der Arbeit an meinen eigenen Themen durfte ich sehr viel lernen, denn ich war ein schwieriger Fall. Es hat nicht immer alles auf Anhieb super geklappt, ich durfte einiges an Detektivarbeit leisten. Das kommt mir jetzt sehr zu Gute, wenn ich andere Menschen begleite. Und natürlich habe ich auch durch die Ausbildung, die dortige Arbeit an eigenen Themen und das dortige begleitete Arbeiten mit anderen Menschen sehr viel lernen dürfen. 

Immer mal wieder hole ich mir auch Unterstützung von jemand Anderem, denn ich habe erfahren dürfen, dass ich nicht alles alleine schaffen muss, dass es ein Zeichen von Stärke ist, sich Hilfe zu holen und, dass es jedes Mal ein Entwicklungs-Turbo ist.

Wer weiss, vielleicht darf ich dein Entwicklungs-Turbo sein?

Und ich werde noch viel mehr lernen

Ich werde noch viel mehr lernen und zwar ganz viel über Gesundheit und Naturheilmittel etc., denn im August 2020 beginne ich mit dem Studium Naturheilpraktikerin TEN an der Paracelsus-Schule in Zürich.